Air Zermatt in Xplane

21 Dez 2013 13:59 #521 von Blacky
Air Zermatt in Xplane wurde erstellt von Blacky
Also ich hab mich mal getraut und die neue Zermatt Szenerie getestet. Natürlich mit der Ec135. Start der Basis klappt eigentlich ganz gut. Meine erste Frage, da ich von dem Vortex nicht so viel Ahnung habe, wie kommt dieser Zustande beim Anflug mit Nordwind? Ich weiß, dass wenn man zu schnell steigt oder sinkt im Schwebeflug einen bekommen kann, aber beim Anflug? Und die Geschwindigkeit auf 55Kts halten, was ist schlimmer, zu schnell oder zu langsam anfliegen?

Und dann natürlich die Königsdisziplin, das landen auf der Hörnlihütte. Bekommt das von euch einer hin? Ist ja schon ziemlich heavy :cheer: Und grad dort im Schwebeflug muss man schon an die Grenze gehen. Ich merke dann zuhnehmend, dass die Pedale, wenn ich sehr viel Leistung gebe nicht mehr "die Kraft haben" den Hubschrauber zu drehen. Meine Frage hier: Ist das realistisch, dass die Pedale bei zu viel rpm keine Kraft mehr haben, oder sollte ich die Einstellung überprüfen? Denke ohne vollen Tank dort anzufliegen wäre auch besser.
Trotzdem: Bekommt einer die Landung dort hin? Vielleicht kann der mal ein Video machen, wie das gescheit geht. Jaja, im FSX war alles einfacher :cheer: , aber Xplane is 1000mal realistischer, ich werde nie mehr Heli im Fsx fliegen!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

21 Dez 2013 16:27 - 21 Dez 2013 16:31 #522 von hardrocker
hardrocker antwortete auf Air Zermatt in Xplane

t. Meine erste Frage, da ich von dem Vortex nicht so viel Ahnung habe, wie kommt dieser Zustande beim Anflug mit Nordwind? Ich weiß, dass wenn man zu schnell steigt oder sinkt im Schwebeflug einen bekommen kann[...]

Ein Vortex-Stadium (auch Wirbelringstadium genannt) kommt zustande, wenn du zu langsam bist (meistens unter 20 Knoten) und dabei zu schnell sinkst. Das Risiko auf das Wirbelringstadium kann durch Rückenwind verstärkt werden.

Und die Geschwindigkeit auf 55Kts halten, was ist schlimmer, zu schnell oder zu langsam anfliegen?

Das zu langsam fliegen kann aufgrund des bereits erwähnten Wirbelringeffekts ziemlich gefährlich werden, wenn du aber zu schnell bist, musst du später ziemlich stark abbremsen, was die ganze Sache ja nur verkompliziert und gefährlicher macht.

Ich merke dann zuhnehmend, dass die Pedale, wenn ich sehr viel Leistung gebe nicht mehr "die Kraft haben" den Hubschrauber zu drehen.

Dazu habe ich auch schonmal eine Frage gestellt:


Wenn ich das "Ruder" betätige, dreht sich der Hubschrauber zwar, aber irgendwann eben nicht mehr, er ist also quasi an einem "Anschlag" angekommen, obwohl es den doch bei Hubschraubern beim Ruder doch gar nicht geben dürfte. Die Pedale bestimmen ja nur, wie schnell sich der Hubi dreht?

Daraufhin hat mir Peter folgendes geschrieben:

Bitte bedenke, dass der Anstellwinkel des Heckrotors bzw. Fenestrons nicht beliebig weit vergrößert werden kann. Das schränkt deine Drehmöglichkeiten ein. Stark bemerkbar macht sich das bei stärkerem Wind. Stellt dir vor du bist im Schwebeflug, braucht also eh schon deutlich linkes Pedal. Du gibtst noch mehr linkes Pedal und drehtst auch nach links. Irgendwann kommt der Punkt, wo der Wind von rechts auf die Heckflosse trifft. Die ist groß und hat eine große Angriffsfläche. Es ist durachaus möglich, dass einen Punkt erreichst, wo die Kraft dadurch so groß wird, dass die Drehung komplett ausgebremst wird.



Es ist also völlig normal, dass du den Hubschrauber mit den Pedalen nicht ständig 360-Grad rumdrehen kannst.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

21 Dez 2013 19:01 #523 von rotorsim
rotorsim antwortete auf Air Zermatt in Xplane
Zum Vortex lies mal die Erläuterungen hier in der Flugschule: www.rotorsim.de/de/flugschule/theorie/ae...hubschraubers-2.html

An der Basis in Zermatt passiert bei Nordwind nun folgendes: Der Wind wir an der Basis gestaut und strömt zunächst nach oben. An der Kante der Plattform verwirbelt sich der Wind, so dass man unter Umständen auch in Abwinde geraten kann. Deshalb ist es sinnvoll, sehr niedrig anzufliegen und Fahrt zu halten.
Auf der Seite der Air Zermatt gibt es übrigens eine sehr lesenswerte Einweisung: www.airzermatt.ch/air_zermatt_2007/conte...Heliport_Zermatt.pdf

Zu dem Problem mit den Pedalen an der Hörnlihütte: Bitte mach mal ein Update von der Maschine. Prinzipiell ist es, wie schon mal geschrieben, richtig, dass die Leistung des Heckrotors nicht in allen Situationen ausreichend ist. Bei unserer V3 war die Einschränkung in großer Höhe aber etwas zu massiv. Das wurde aber korrigiert und damit solltest du auch keine Schwierigkeiten haben, bei nicht allzu starkem Seitenwind auch an der Hütte die Richtung zu halten.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

21 Dez 2013 23:27 - 21 Dez 2013 23:31 #524 von rotorsim
rotorsim antwortete auf Air Zermatt in Xplane
Ich habe mal ein kleines Video gemacht, das das Abflug- und Anflugverfahren zeigt.
Mit einem Ecureuil würde man natürlich links und nicht rechts herum in den Wind drehen. Immer entgegengesetzt der Rotordrehrichtung, weil man dann weniger Leistung benötigt.
Folgende Benutzer bedankten sich: flugversuchung

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

22 Dez 2013 12:29 - 22 Dez 2013 12:31 #525 von rotorsim
rotorsim antwortete auf Air Zermatt in Xplane

Und dann natürlich die Königsdisziplin, das landen auf der Hörnlihütte. [...]
Trotzdem: Bekommt einer die Landung dort hin? Vielleicht kann der mal ein Video machen, wie das gescheit geht.

Bitte schön:



Im Schweizer X-Plane-Forum hat Thomas auch noch ein Paar schöne Erläuterungen gegeben, was es dort oben in der Höhe zu beachten gibt und wie man dabei richtig vorgeht. Thomas ist übrigens Berufspilot.
www.x-plane-schweiz.stumbles.ch/showthre...t-der-EC135-Rotorsim
Folgende Benutzer bedankten sich: flugversuchung

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

22 Dez 2013 14:37 #526 von Blacky
Blacky antwortete auf Air Zermatt in Xplane
Ihr seid ja echt klasse, danke für die schnelle Rückmeldung und vorallem für die Videos. Ja, die Einweisung der Air Zermatt auf deren Homepgae habe ich auch gesehen, sehr nützlich, aber bis ich dort oben auf der Hütte landen kann, werden noch einige Jahre vergehen ^^.
Ich habe die Ec135 mal aktualisiert und werde nachher nochmal testen, bei weiteren Fragen komme ich hier zurück.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.199 Sekunden

Die Partner von rotorsim

microHelis

Herausragende Steuerelemente für die die EC 135. Pedalse, Collective und ein originalgetreuer Stick, auf Wunsch sogar motorisch gesteuert. Diese Controls sind ein Muss für alle, die EC 135 im Simulator fliegen. 

simparts.de

Die Hardware fürs Homecockpit. Die Instrumente von simparts sind von außergewöhnlicher Qualität. Das komplette Programm für ein EC135-Cockpit ist verfügbar. Und alles quasi Plug & Play mit unserer EC 135 Pro. 

DLR

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt ist eine renommierte Forschungseinrichtung. In einem Simulator des Instituts für Flugführung wird unser Flugmodell eingesetzt. DLR-Piloten haben die Entwicklung unterstützt. 

sim-aviation.com

 Das ultimative Flugerlebnis in einem EC 135 Full Flight Simulator. Voll instrumentiert, Motion-Plattform, sensationelle Projektion. In Attikon in der Schweiz kommen Anfänger ebenso auf ihre Kosten wie Flugschüler und Profis. 

Heli Simu France

 Gemeinsam mit der französischen Entwicklergruppe HSF bringen wir die EC 135 für X-Plane in eine neue Dimension. Ein hochdetailliertes 3D Modell von HSF wird kombiniert mit unserer einzigartigen Systemtiefe.  

HR SimYard

 Die österreichischen Entwickler bauen hochklassige Freeware-Addons für FSX und PrePar3D. Dank unserer Partnerschaft profitieren wir gegenseitig voneinander durch den Austausch von 3D-Modellen für die EC 135.