Laminar Research X-Plane

Der RotorSim-Tipp für die Wahl des Simulators! Die spezielle Aerodynamik des Hubschraubers wird sehr akkurat nachgebildet.

Der leicht minimalistische Aerodynamikspezialist

X-Plane von Laminar Research arbeitet mit einem völlig anderen Konzept als die Microsoft-Simulatoren. Das Programm berechnet aufgrund von Tragflächenprofilen, Rumpfformen und Leistungsdaten mit jedem Simulatordurchlauf die aerodynamischen Kräfte. Damit ist eine viel genauere Flugphysik zu realisieren. Ein mitgelieferter Plane Maker ermöglicht es, eigene Flugzeuge oder Hubschrauber zu entwerfen. Es gibt inzwischen sogar zwei Flächenflugzeuge, die in X-Plane getestet worden sind, bevor sie in Real gebaut wurden.

X-Plane simuliert alle fürs Hubschrauberfliegen wichtige Effekte wie Bodeneffekt oder Übergangsauftrieb. Sogar Verwirbelungen an Berghängen oder Wirbelschleppen von vorausfliegenden Maschinen (bei Mehrbenutzerbetrieb) können von X-Plane berechnet werden. Die Hubschrauber benötigen einen realistischen Drehmomentausgleich und zeigen die typischen Rückwirkungen, die Änderungen an einem Steuerelement auf die Fluglage und damit die anderen Steuerelemente haben. Auch Attitude-Flying ist möglich.

Bei der Systemtiefe dagegen kann X-Plane mit den Microsoft-Produkten immer noch nicht ganz. Die Software an sich simuliert zwar alle wichtigen Systeme, ist bei Spezialwünschen aber sehr begrenzt. Mithilfe von Plugins ist es möglich, solche Einschränkungen zu umgehen, und tatsächlich gibt es immer mehr Maschinen, die davon Gebrauch machen. Es gibt inzwischen mehrere Hubschrauber, deren Systeme so komplex nachgebildet sind, dass man sie gar nicht mehr bedienen kann, ohne intensiv das Handbuch zu studieren.

Bei der Grafik von X-Plane scheiden sich die Geister. Mit X-Plane 10 wurden neue Maßstäbe gesetzt. Vor allem die auf Daten von OpenStreetMap basierende dynamische Welt ist für VFR-Piloten ein Traum. Man hat gestochen scharfe Bodentexturen und Häuser und Straßen, wo sie auch in der Realität sind. Leider sehen die auch in Europa immer noch amerikanisch aus. Dennoch ist es für bodennah fliegende Piloten, wie es Hubschrauberpiloten nun mal sind, ein Quantensprung im Vergleich zu anderen Simulatoren. Der Preis dafür ist allerdings ein hoher Ressourcenverbrauch. Wer alle Regler voll aufdreht, bringr auch die modernsten Rechner an ihre Leistungsgrenze. Mit einigen Kompromissen beim Realitätsgrad der Grafik lässt sich X-Plane 10 jedoch sogar auf äteren System noch brauchbar fliegen.

Addons gibt es immer ncoh deutlich weniger als für FS 2004 und FSX, viele der vorhanden Addons sind dafür jedoch als Freeware zu haben. Das mitgelieferte Manual ist schlicht eine Frechheit und fordert schon einiges an Willenskraft von demjenigen, der sich mit der der Software vertraut machen will. 

RotorSim-Einschätzung

X-Plane ermöglicht eine deutlich realistischere Hubschraubersimulation als die Microsoft-Simulatoren. X-Plane 9 reicht dafür bereits aus, mit X-Plane 10 wurden auch in Sachen Grafik neue Maßstäbe gesetzt. Erste Wahl für Piloten, die nicht nur spielen, sondern ein Gefühl für Hubschrauber bekommen wollen.

Letzte Änderung am Samstag, 05 Oktober 2013 09:00

Mehr in dieser Kategorie:

Welcher Simulator?

Welcher Flugsimulator?

Wo bekommt man ein realistisches Fluggefühl? Dieser Frage geht RotorSim in seinem Vergleichstest von Simulationssoftware nach.

Weiterlesen...

Im Profieinsatz

Simulator von LaBrOs - Fly Professional

Der neuste Simulator mit RotorSim-Knowhow: Eine EC 135 von LaBrOs - Fly Professional. Man vergisst, dass man "nur" im Simulator sitzt.

Weiterlesen...

Böse Buben im Netz

Bedauerlicherweise hat es in den letzten Wochen massive Angriffe auf unsere Website gegeben. Wir haben deshalb unser Kontaktformular ebenso wie die Benutzer-Registierung zum Forum vorläufig gesperrt. Wir bedauern dies sehr, sehen aber kurzfristig keine andere Möglichkeit, die Webseite weiter verfügbar zu halten. 

Go to top